•  

Internationaler Kongress der Dadaisten und Konstruktivisten schedule

Monday 25th September 1922

  • Dada-Soirée

    by Tristan Tzara and Hans Arp

    Hotel Fürstenhof, Weimar

    • Conference by Tristan Tzara about the Dada movement in Paris.
    • Hans Arp reads poems from his book "Die Wolkenpumpe".
    • Petro (Nelly) van Doesburg plays piano pieces by composer Vittorio Rieti.

    At 9:00pm to 8:00pm, Monday 25th September

    In Hotel Fürstenhof

Wednesday 27th September 1922

  • DadaRevon-Abend

    by Kurt Schwitters, Hans Arp, Theo van Doesburg and Tristan Tzara

    Jenaer Kunstverein

    Am Abend dieses 27. September reisten die Delegierten abermals nach Jena, um dort den angekündigten »DadaRevon«-Abend zu veranstalten. Die Akteure waren hier Schwitters, Arp, Tzara und die beiden van Doesburgs. In der Chronik heißt es knapp hierzu: »Jena-Hygiena-Hyäna-Dada. Zerstörung Jenas durch den Schal von Kuwitter.«

    Does ordnete seine Lichtbilder für den Einführungsvortrag über abstrakte Kunst. Hans Arp und Kurt Schwitters waren über die Manuskripte ihrer Gedichte gebeugt [...].

    Im Kunstverein war der Saal mit einer äusserst misstrauisch und feindlich blickenden Zuschauerschar gefüllt, als Doesburg mit schwarzem Hemd und weißer Krawatte, bleich, aber gefasst, zum Rednerpult schritt. Schwitters sah eine kleine Katastrophe voraus und kam seinem Freund vorbeugend zu Hilfe. Er trat unversehens vor und erklärte mit eindringlicher Stimme: ›Jena ist die einzige Stadt in Europa, in der es vorgekommen ist, dass jemand es wagte, bei einem Vortrage van Doesburgs zu pfeifen. Dass dergleichen nicht wieder passiert! Bleiben Sie gefälligst ganz still und hören Sie schön zu!‹ [...] Und so unglaublich das ist: der Bann hielt wirklich über den Vortrag Doesburgs an, der ohne Zweifel gut war, aber extrem und aggressiv, wie es in Doesburgs Art lag, wenn er sich Gegnern gegenübersah. Und dann schritt Nelly zum Flügel und ließ den ›Elefantenmarsch‹ los. Da gab es dann bald kein Halten mehr. Man zischte und pfiff, während Nelly unbeirrt weiterspielte [...]. Bei Schwitters’ Gedichten herrschte dann wieder einige Ruhe, da der alte Magier die Leute in Bann schlug. Dafür brach bei Hans Arps Vorlesung plötzlich ein Höllenlärm los. Das Publikum fühlte sich verspottet [...] und begab sich, erregt diskutierend, nach Hause.

    On Wednesday 27th September

    In Jenaer Kunstverein e.V.

    Coverage write-up