Mit CSS Media Queries auf Eigenschaften von Geräten und Browsern reagieren

A session at WordCamp Berlin 2010

Webautoren haben verschiedene Möglichkeiten, den Geltungsbereich von CSS auf bestimmte Medien einzuschränken, sowohl bei der Einbindung eines Stylesheets als auch für bestimmte Regeln innerhalb des Stylesheets. Mit CSS3 Media Queries ist es möglich, die Einbindung von CSS nicht nur von einem bestimmten Medium abhängig zu machen, sondern auch davon, ob das Medium oder Ausgabegerät bestimmte Merkmale aufweist oder nicht.

Webautoren können so beispielsweise auf die Breite des Browserfensters reagieren und ein Spaltenlayout auflösen, wenn die Breite für die mehrspaltige Darstellung nicht mehr ausreicht. Oder sie können spezielle Stylesheets für die Darstellung auf dem iPhone oder iPad bereit stellen, abhängig davon, wie das Gerät in der Hand gehalten wird. Das Gute daran ist, dass fast alle aktuellen Browser mit CSS Media Queries umgehen können!

Dieser Vortrag führt ein in die Funktionsweise von CSS Media Queries und zeigt einige Anwendungsbeispiele.

About the speaker

This person is speaking at this event.
Michael Jendryschik

Michael Jendryschik unterstützt bei der Konzeption und Entwicklung von Software und Webseiten mit hoher Usability.

Sign in to add slides, notes or videos to this session

Tell your friends!

Short URL

lanyrd.com/skdw

Official event site

wordcamp.de

View the schedule

Share

Topics

Books by speaker

  • Einführung in XHTML, CSS und Webdesign

See something wrong?

Report an issue with this session