0. Spackeriade schedule

Thursday 29th December 2011

  • Einlass

    Wir haben geöffnet. Getränke an der bar abholen und Füsse abtreten.

    At 1:30pm to 2:00pm, Thursday 29th December

  • Eröffnung

    by Acid, Sprawl Scholar

    Begrüßung

    At 2:00pm to 2:15pm, Thursday 29th December

  • Was die Post-Genomics-Ära für die Privatsphäre bedeutet

    by Bastian Greshake

    In den letzten Jahren ist Medizin basierend auf Genvarianten (sog. SNPs, Single Nucleotide Polymorphisms) zunehmend in den Vordergrund der Medienwahrnehmung getreten. Durch Vergleich verschiedener Bevölkerungsgruppen können diese SNPs zu verschiedenen Krankheitsbildern – wie Typ 2 Diabetes, Krebs oder auch Mikropenissen – verlinkt werden.

    Schon jetzt bieten Direct-To-Consumer-Genotyping (DTC) Firmen wie 23andMe oder deCODEme ihren Kunden für weniger als 200€ eine Einschätzung der Wahrscheinlichkeiten, diverse Krankheitsbilder zu entwickeln, basierend auf der Analyse von gut einer Million solcher Marker. Aber das ist erst der Anfang: Die Preise für komplette Genomsequenzierungen sinken in einem solchen Tempo, dass Moore's Law dagegen alt aussieht.

    Schon 70 einzelne Marker reichen um eine Person zweifelsfrei zu identifizieren. Was bedeutet es für die Privatsphäre, wenn genetische Informationen nicht nur tröpfchenweise sondern genomweit im gleichen Überfluss bereitgestellt werden können, wie das heute mit anderen Persönlichen Daten in sozialen Netzwerken schon möglich ist? Welche Auswirkungen auf die Privatsphäre eines Patienten haben solche Informationen, insbesondere in den falschen Händen? Wie können solche Daten in den Händen der Patienten die Arbeit von Wissenschaftlern verändern? Wie können Strafverfolgungsbehörden solche Daten ausnutzen? Und wieso veröffentlichen manche Leute dann trotzdem ihre Daten?

    At 2:15pm to 3:15pm, Thursday 29th December

    Coverage video

  • Program or be programmed - Postprivacy als Ideologie der Ausgrenzung?

    by tante

    Postprivacy wird von ihren Vertretern gerne dargestellt als Bewegung, die dem Individuum mehr Macht zurück gibt: Verfügbares Wissen über Bezahlungen erlauben es beispielsweise dem Individuum besser in Gehaltsgesprächen zu verhandeln.

    Die Verdatung der Welt stellt dem Programmierer eine nahezu grenzenlose Menge aus Daten zur Verfügung, die es ihm oder ihr erlauben, bessere Entscheidungen zu treffen. Auch erlauben all diese Daten es dem Individuum, komplexe Analysen auf ihnen zu fahren um mehr über die Welt zu erfahren oder Prognosen abzuleiten - schöne neue Technikwelt.

    Doch wie stellt sich diese Welt dar für die Menschen, die nicht in der Lage sind, sich die Daten nutzbar zu machen? Was ist mit den Nicht-Progammiern, den "Offlinern"? Die bisher selbsterwählten Ludditen können den Sprung hinein ins breitbandige Netz ohne großen Aufwand machen doch für Menschen mit weniger Ressourcen steht dieser Schritt nicht ohne weiteres zur Verfügung.

    Wie wollen wir mit diesem Spannungsfeld umgehen? Können wir in Kauf nehmen, viele Bevölkerungsschichten einfach "abzuhängen"?

    At 3:15pm to 4:15pm, Thursday 29th December

  • Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust... Plädoyer für die Einheit des politischen und des privaten Ichs

    by Heide Hagen

    Schlagworte: Individualisierung der Gesellschaft, Post-Privacy als logische Konsequenz, Teilhabe und Mitbestimmung des Einzelnen, Ich-Inflation, Pflichten ohne Rechte - Rechte ohne Pflichten, Veränderung der Gesellschaft durch Veränderung des Einzelnen, Denkblockaden, Unterschied zwischen Intim- und Privatsphäre, Angst, Streetview-Schizophrenie, Transparenz-Dilemma, virtuelle Übersetzungsfehler, Beliebigkeit, Verbindlichkeit, Liquid Democracy, verinnerlichte Hierarchien, Verantwortung, Vision.

    At 4:15pm to 5:15pm, Thursday 29th December

    Coverage video

  • Dabei sein ist nicht alles: Ein paar Leute kamen ins Fernsehen und machten nichts draus. Zehn Thesen zur Spackeria

    by Ole Reißmann and Anna Sauerbrey

    Sie kamen zur richtigen Zeit, sie hatten treffende Beobachtungen gemacht, sie hatten da so eine Idee - und dann saßen sie da, im Fernsehen und auf Podien, und wussten nicht weiter: Angefeindet vom Establishment, hofiert von den Medien und ausgeladen von der Hacker-Szene. Lässt sich da nicht mehr draus machen? Mit dem eiskalten Blick der medialen Verwertungslogik präsentieren wir die ultimative Markenstrategie für die Spackeria 2012. Und das in nur 15 Minuten.

    At 5:15pm to 6:15pm, Thursday 29th December

    Coverage video

  • Datenschutz im Spannungsfeld Opferschutz und Vertraulichkeit medizinischer Informationen

    by Christian Bahls

    Vortrag mit anschließender Diskussion (mit Betonung auf Diskussion) zum Thema
    "Datenschutz im Spannungsfeld Opferschutz und Vertraulichkeit
    medizinischer Informationen"

    At 6:15pm to 7:15pm, Thursday 29th December

    Coverage video

  • Alles offen, alles gut? Wie gefährlich Kontrollverlust und Post-Privacy wirklich sind.

    by Helga Hansen

    Mehr Offenheit = weniger Diskriminierung lautet eine oft genannte Formel aus Post-Privacy-Kreisen. Doch so einfach ist das leider nicht. Denn bis heute wirkt das Schieben der Schuld auf Opfer von Verbrechen (victim blaming) als wirksamer Mechanismus - wie soll Offenheit helfen, wenn Frauenhass oder Islamophobie der Auslöser waren? Verstärkt werden diese Mechanismen meist durch Menschen (weder Frau noch frauen-hassend), die es gut meinen aber genau die Arbeit nicht leisten, die zu einer diskriminierungsfreien Gesellschaft nötig wäre. Anzufangen gälte es dort: mit Privatsphäre, geschützen Räumen und ohne Menschen Gefahren auszusetzen. Danach erst können wir uns Post-Privacy leisten.

    (Dabei bin ich doch auch die 1%!)

    At 7:15pm to 8:15pm, Thursday 29th December

    Coverage video

  • Fickileaks - Post Privacy X-Treme

    by Fiona and ehrlemann

    Vor rund einem Jahr sammelten sich ein paar Freunde aus dem Internet und gründeten aus Versehen "Fickileaks". Aus der lustigen Idee, mal einen Graphen mit unseren sexuellen Beziehungen zueinander aufzumalen wurde ein Projekt mit Team und Code. Aber spätestens bei der Kommunikation unserer Idee aber eigentlich schon bei der Umsetzung entpuppte sich "Fickileaks" als ein Vorhaben, das weitaus grundsätzlichere Fragestellungen und Meinungsverschiedenheiten aufwerfen würde als wir dachten.

    Fickileaks als radikale Ausprägung der Post-Privacy warf vor allem die Frage auf, ob wir es zulassen sollten, dass andere Teilnehmer_innen jenseits unserer Peer Group eingetragen werden können. Kann man dann den totalen Kontrollverlust irgendwie verhindern und wenn ja, wie setzt man das technisch um? Und wenn es so wäre, welche Folgen hätte das für die eingetragenen Personen gehabt und wären sie -konsequent zu Ende spekuliert- wirklich so schlimm gewesen?

    Die Umsetzung von Fickileaks ist bis heute aus verschiedenen Gründen nicht erfolgt. Aber erfolglos war es keineswegs. Es gibt eine "mildere Form" namens Wer-kuesst-wen und wir haben im Laufe der Zeit mit Fickileaks als "Krisenexperiment" durchaus sehr wichtige Daten erheben können. Nicht nur über unser Sexualleben sondern auch über die verschiedenen Toleranzschwellen hinsichtlich der Veröffentlichung von "intimen" Informationen.

    Der Talk soll Aufschluss darüber geben, was zur Hölle wir uns dabei gedacht haben und wie unsere Freund_innen und nicht-mehr-Freunde darauf reagierten.

    At 8:15pm to 9:15pm, Thursday 29th December

  • Kampf für die Informationsfreiheit ist ein sozialer Kampf

    by Acid, Sprawl Scholar

    Unsere Gesellschaft bewegt sich immer mehr Richtung Informationsfreiheit, in dem von mir früher definierten Sinne (siehe meinen letzten Blogpost auf der Spackeria), zu. Jedoch birgt dies, neben den von uns wahrgenommenen, ja beschworenen, positiven Potential, auch Gefahren sozialer Natur in sich. Solange diese drohen, können sich nur Privilegierte ein Leben nah an der Informationsfreiheit leisten.

    Zuerst wird ein Anriss der Problematik für nicht-priveligierte erfolgen. Anschließend möchte ich kurz auf die Mechanismen eingehen, die diese Privilegien prägen (Stichwörter Fremdmarkierung, Zentralismus und Gender), wohlgemerkt ohne dabei eine Vorbildung des Lesers vorauszusetzen.

    Die anschließende Hälfte der Vortragszeit wird dann für mögliche Aktionsvektoren zur Verbesserung der gesellschaftlichen Lage und das aufwerfen der Frage, wie mensch gegen Unterdrückung agieren kann ohne Gewalt anzuwenden oder sich zurück zu ziehen.

    At 9:15pm to 10:15pm, Thursday 29th December

    Coverage video

  • Spackeria FAILs Spezial: 0. Spackeriade

    by Acid, Sprawl Scholar, @plomlompom, fasel and tante

    Einige der Mitglieder der Spackeria stellen ihre Sichtweise auf die Diskussionen im Vorfeld der 0. Spackeriade dar. Die Zuschauen können ihren Eindruck darstellen. Alle sind danach hoffentlich schlauer.

    At 10:15pm to 11:15pm, Thursday 29th December

    Coverage video

  • Ausklang an der Bar

    At 11:15pm to 11:15pm, Thursday 29th December

Schedule incomplete?

Add a new session

Filter by Day

Filter by coverage

Filter by Topic