•  

WDC - Web Developer Conference kompakt 2014 schedule

Monday 1st December 2014

  • Marrying Frontend with Backend

    by Bastian Hofmann

    Most web frameworks are broken. They either just address the server side part of a web application (Rails, Symfony, Spring, Sinatra, ...) or the client side (ext.js, YUI, Backbone.JS, amber.js,…) resulting in duplicated code, inefficient implementations and lots of boilerplate code. Recent node.js based solutions like Yahoo's Mojito or Meteor are trying to change this, but what if you don't start development from scratch because of a large legacy codebase or not wanting to use 0.x versions?
    This talk will feature and overview of an architecture that enables heavy reuse of even the smallest components by showing the details of the researchgate.net implementation.
    This approach enables developers to take page elements, like a single "follow" button, and place it everywhere on the site without having to duplicate any PHP, JS, HTML, CSS or AJAX endpoints in the process.
    Moreover it enables huge scalability, performance and UX improvements and should provide you with a couple of new ideas that are usually not explored in a classic (H)MVC approach.

    At 9:00am to 10:00am, Monday 1st December

  • AngularJS in 1 hour

    by Shawn Wildermuth

    Are you still writing your web applications using jQuery and direct DOM manipulation? It’s time to come in the light and embrace Single Page Applications. In this hour-long talk Shawn Wildermuth will walk you through creating a web app using AngularJS from scratch.

    At 10:30am to 11:30am, Monday 1st December

  • Frontends effektiv

    by Sven Wolfermann | maddesigns

    Die Aufgaben in der Frontend-Entwicklung (HTML/CSS/JS) sind umfassender geworden. Ob nun Responsive Webdesign oder umfangreiche Javascript-Applikationen, überall gibt es neue Frameworks und Librarys. Hilfsmittel wie CSS-Präprozessoren sind zwar schon länger verfügbar, aber erst seit kurzem in den Workflow der Entwickler eingeflossen. Automatisierungstools wie Grunt oder Gulp unterstützen bei der wiederkehrenden Arbeit. Aber was ist eigentlich Bower, Yeoman oder Angular-JS und was braucht man um die täglichen Aufgaben effektiv zu lösen. Eine Session aus der Kategorie „Der Werkzeugkoffer des modernen Frontendlers".

    At 10:30am to 11:30am, Monday 1st December

  • Direktiven in AngularJS

    by Sebastian Springer

    AngularJS ist eines von vielen verfügbaren JavaScript-Frontends. Was AngularJS aber richtig macht, ist die Aufteilung in verschiedene Komponenten. Mit diesen Komponenten können Sie Ihre Applikation strukturieren. So stehen Ihnen beispielsweise Router, Controller, Models und Services zur Verfügung. Eine der wichtigsten Komponenten aber sind die Direktiven in AngularJS. Sie ermöglichen es, dass Sie nicht mehr den Weg zum Ziel ausprogrammieren, sondern mit Direktiven das gewünschte Ergebnis beschreiben. AngularJS liefert bereits eine Vielzahl solcher Direktiven mit. Sie selbst haben jedoch auch die Möglichkeit, eigene Direktiven zu erstellen. In diesem Vortrag erfahren Sie mehr über Direktiven und wie Sie diese erstellen und verwenden können.

    At 11:30am to 12:30pm, Monday 1st December

  • Frontends testen

    by Sven Wolfermann | maddesigns

    Bisher war das Testen von Webseiten in unterschiedlichen Browsern recht überschaubar, 3-4 moderne Browser hatte man meist im Griff, hinzu kamen manchmal nur Schwierigkeiten mit dem Internet Explorer. In heutigen Responsive Webdesign Projekten kommen noch ein großer Teil an mobilen Browsern hinzu. Hier hat man ein ähnliches Bild, aktuelle Browser sind meist nicht das Problem, aber Android 2.3 oder Opera Mini können schnell problematisch werden. Welche Möglichkeiten man schon während der Entwicklung nutzen kann um das Design in unterschiedlichen Ansichten zu testen und warum das Testen auf echten Geräten absolut notwendig ist, zeigt Sven Wolfermann in seiner Praxis-Session.

    At 11:30am to 12:30pm, Monday 1st December

  • Fullstack JavaScript mit MEAN

    by Volker Tietz

    Während JavaScript anfänglich eine rein clientseitige Sprache war, die hauptsächlich im Browser eingesetzt wurde, verbreitet sie sich immer mehr auf andere Anwendungsbereiche. Inzwischen gibt es für jeden Layer einer klassischen Webanwendung ein Framework für JavaScript. Das macht JavaScript zu einer Plattform, die ohne die Nutzung einer weiteren Programmier- oder Skriptsprache auskommt. MEAN steht für MongoDB, Express(js), AngularJS und Node.js und liefert damit alle nötigen Komponenten zur erfolgreichen Entwicklung von Webanwendungen. Dieser Vortrag gibt eine praktische Einführung in die Entwicklung von Webanwendungen mit dem MEAN-Stack.

    At 1:30pm to 2:30pm, Monday 1st December

  • Hoodie - Offline First, noBackend & Dreamcode

    by Hans-Christian Otto and Kore Nordmann

    Wer kennt das Problem nicht: Eigentlich möchte man nur schnell eine One-Page JavaScript-Applikation bauen, die ein Http-Backend lediglich noch als Datastore benutzt. Leider ist es jedoch so, dass besagtes Backend natürlich auch einer Implementierung bedarf.
    Hoodie ist der Ausweg aus dieser Misere. Es erlaubt die Erstellung von JavaScript Applikationen, ohne dass man sich um ein Backend sorgen muss. Selbst Aufgaben die ohne Backend-Dienst unmöglich scheinen, wie User-Authentification oder Versand von Mails, erledigt Hoodie problemlos. Hoodie verwendet ein modernes, speziell für das Web konzipiertes Architektur-Konzept, welches nicht nur die einfache Verwendung erlaubt, sondern von Haus aus Offline funktioniert und zeitverzögerte Synchronisierung zu einem Kinderspiel macht. Und das ganze mit möglichst einfachen und sauberen APIs. Verpassen Sie nicht die Möglichkeit einen Blick in die Zukunft (mobiler) Web-Applikationen zu werfen.

    At 1:30pm to 2:30pm, Monday 1st December

  • Finde den Fehler

    by Sebastian Springer

    Eine weiße Seite, das ist einer der schlimmsten Alpträume eines Betreibers einer Webapplikation. Vor allem, wenn bis vor Kurzem statt der weißen Seite noch eine voll funktionsfähige Applikation vorhanden war. Nun ist guter Rat teuer. Aber auch in JavaScript gibt es zahlreiche Möglichkeiten, dem Fehlerteufel auf die Schliche zu kommen: die Debugger und Profiler der Webbrowser.
    Dieser Vortrag zeigt Ihnen, wie Sie diese Werkzeuge, die Ihnen in nahezu jeder Umgebung zur Verfügung stehen, sinnvoll einsetzen können. Neben diesen offensichtlichen Hilfsmitteln, können Sie aber auch Ihre Entwicklungsumgebung in einen JavaScript-Debugger verwandeln. Eine weitere Schwierigkeit ist das Debuggen von minifiziertem Quellcode. In diesem Vortrag erfahren Sie, wie Sie auch mit einer solchen Problemstellung umgehen können.

    At 2:30pm to 3:30pm, Monday 1st December

  • Mit Open Source Technologie in die Microsoft Cloud – ein Widerspruch?

    by Malte Lantin

    Wer plant, seine node.js oder PHP-Anwendung hochskalierbar in der Cloud zu betreiben, denkt meist nicht sofort an Microsoft. Warum eigentlich nicht? In diesem Vortrag erfahren Sie, wie einfach das Hosting der eigenen Anwendung auf Microsoft Azure sein kann, ganz gleich ob diese in z.B. Python, PHP oder node.js entwickelt wurde. Azure bietet dabei für jeden Bedarf das passende Betriebsmodell, selbst wenn Abhängigkeiten zum Betriebssystem, Webserver oder Datenbank bestehen. Lernen sie welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Modelle mit sich bringen und wie Sie die Cloud sinnvoll in ihre eigene Technologielandschaft integrieren können.

    At 2:30pm to 3:30pm, Monday 1st December

  • Hardware steuern mit JavaScript

    by Marcus Ross

    Hardware mit JavaScript steuern? Ja das geht! Ob es um seriöse Anwendungsfälle geht oder um Drohne, RC-Car oder Ball - all das lässt sich mit JavaScript steuern. Welche Strategien gibt es dabei zu beachten? Welche Protokolle? Welche Möglichkeiten überhaupt mir JavaScript Hardware zu steuern, wird in dieser Session gezeigt. Ein Theorieteil kümmert sich um APIs, Protokolle und Besonderheiten der Echtzeitverarbeitung. Im praktischen Teil wird ein Arduino, Raspberry Pi, eine AR.Drone und noch mehr live gesteuert. Egal ob Spaßprojekt oder seriöse Anforderung - Hardwaresteuerung mit JavaScript ist möglich. Die Hürden wie auch Erfolgsfälle zeigt diese Session.

    At 3:30pm to 4:30pm, Monday 1st December

  • The Road to Continuous Deployment

    by Bastian Hofmann

    Deploying code changes continuously to your production environment has many benefits. New features get to your users much faster which enables very short and quick iterations on them. And due to the small change sets you tend to encounter less bugs and regressions. In this talk I’ll present what Continuous Deployment means, and what you have to do to make it work successfully. We will cover topics like trunk based development, feature flags, partial roll outs, continuous integration, deployment automation and application monitoring.

    At 3:30pm to 4:30pm, Monday 1st December

    Coverage slide deck

  • Wo Softwarearchitektur überflüssig ist und wo unvermeidlich

    by Stefan Zörner

    In agilen Zeiten wirken Architekturtapeten mit UML-Diagrammen fast schon wie Höhlenmalerei. Softwarearchitektur hängt mitunter ein ballasthaftes Image an. Viele Projekte im Web-Umfeld verzichten heute auf klassische Architektur-Rituale und die Architektenrolle und liefern trotzdem prima Lösungen. Oder gerade deswegen? Softwarearchitektur ist laut Eoin Woods die Menge aller Entwurfsentscheidungen, die, wenn falsch getroffen, Ihr Projekt zum Scheitern bringen kann. Wo überlassen wir das Ergebnis dem Zufall? Und wo ist Mehraufwand gut investiert?
    Diese Keynote zeigt auf, wo Softwarearchitektur auch heute noch wertvolle Impulse im Projekt liefert, und wie Sie und Ihr Team diese erzeugen und nutzen. Wo völliger Verzicht auf Softwarearchitektur das Schicksal geradezu tollkühn herausfordert. Und wo beherztes Weglassen Raum liefert für das, worauf es tatsächlich ankommt.

    At 5:00pm to 6:00pm, Monday 1st December

Tuesday 2nd December 2014

  • Workshop: High Performance Websites

    by Stefan Priebsch and Arne Blankerts

    Kurze Antwortzeiten sind im Web das Wichtigste – nicht nur für Online-Shops. Aber was tun, wenn die Performance nicht ausreicht? Mehr und leistungsfähigere Hardware kaufen? In die Cloud migrieren? Eine weitere Cache-Schicht einführen oder die Schuld auf die überforderte Datenbank schieben? Alles mögliche Optionen, aber bevor Sie Hardware-Hersteller und Provider glücklich machen, sollten Sie vielleicht einmal einen Blick auf Ihre Software-Architektur werfen! In diesem Workshop lernen die Teilnehmer, wie eine hoch-performante Software- und System-Architektur aussehen kann, mit der man vom einzelnen Server bis in die Cloud problemlos skalieren kann.

    At 9:00am to 5:00pm, Tuesday 2nd December

  • Workshop: Symfony2

    by Andreas Hucks

    Die Teilnehmer lernen die Grundlagen von Symfony kennen, um in der Folge ihre ersten eigenen Anwendungen mit dem Framework entwickeln zu können. An einem einzigen Tag bieten wir einen Rundgang durch alle gängigen Features von der Installation und Konfiguration zur Abarbeitung eines Requests. Wir stellen Routing und Templating vor und definieren erste eigene Formulare.

    Voraussetzungen: Dies ist ein Workshop für Einsteiger in Symfony. Es sind keine Vorkenntnisse im Framework selbst erforderlich. Allerdings sollten die Teilnehmer solide Grundkenntnisse im objektorientierten Arbeiten mit PHP mitbringen.

    At 9:00am to 5:00pm, Tuesday 2nd December